Muster der Menschheit – Inspirationen zur Mathematik und zum Rechnen

Mai 14, 2007

Mathematik in Krimis

Filed under: Feedback,Literatur,Mathematik — by mathebuch @ 5:28 pm

Eine Seite mit Mathematik in Filmen habe ich dank dem netten Hinweis von Katharina schon gefunden. Jetzt müsste noch eine Seite mit Mathematik in Krimis zu finden sein. Ist sie aber leider nicht, also bleibt nichts anderes als sie selbst zu erstellen. Womit fange ich an? Ich hole kompetenten Rat vom krimiblog und lasse mir beim Anfang der Aufstellung helfen. Vielen Dank!

Später lege ich eine extra Seite an, für den Anfang müssen diese Stichwörter reichen. (Verdammt die Zeit läuft mir davon.) Wer noch Tipps hat: Immer her damit!

Adam Fawers Roman „Null“ ein, da spielt ein Mathematiker eine Hauptrolle.
Philip Kerrs Roman „Newtons Schatten“

Guillermo Martinez: „Die Pythagoras-Morde“.
Leo Perutz zu nennen, dessen Plots oft sehr geometrisch gearbeitet sind -wenn auch Mathe nicht unmittelbar das Thema ist

Jack Higgins: Das Jahr des Tigers
Der Mathematiker Dr. Hoffner ist im Besitz einer Formel von unschätzbarem Wert, die der Westen um jeden Preis in seinen Besitz bringen muß. Geheimagent Paul Chavasse zieht alle Register. Und der gnadenlose Kampf steigert sich zum blutigen Wettlauf mit dem Tod. Im unwegsamen Hochland vin Tibet spielt sich ein erbarmungsloser Kampf ab, den nur einer gewinnen kann… (nur antiquarisch)

Weiterer Tipp von Liisa

Albrecht Beutelspacher: Christian und die Zahlenkünstler (ein Krimi für Kinder)

Nachtrag: Gute Tipps sind weiterhin willkommen!
Midlife-Crisis eines Mathematikers
Atle Naess: „Die Riemannsche Vermutung“, Piper, München 2007, 203 S.
Der Erzähler in „Die Riemannsche Vermutung“ des Norwegers Atle Naess ist 43 Jahre und lehrt als Mathematiker an einer Universität. Als Wissenschaftler hat er keinen Erfolg, seine Ehe kriselt. Außerdem schreibt er an einem Buch über sein Vorbild Riemann und fährt nach Deutschland, um zu recherchieren.

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Ich kenne da einen Krimi, bei dem das Hauptthema Mathematik ist. Entfernt ähnlich zu Sophies Welt (bei dem es ja um Philosophie geht) ist im Handlungsfaden dei geschichte der Mathematik eingewebt. Man lernt viel über Mathematik und Mathematikern. Und der krimi ist auch noch spannend!

    Titel: Das Theorem des Papageis
    Originaltitel: Le Théorème du Peroquet
    Erscheinungsjahr: 1998

    Autor: Guedj, Denis

    Beschreibung / Klappentext:
    Die Nachricht einer bahnbrechenden mathematischen Erkenntnis rüttelt den Buchhändler Monsieur Ruche und seine Angestellte Perette mit ihren drei Kindern auf. Der alte Freund von M. Ruche, der die Entdeckung gemacht hat, verschwindet und schickt nur einen Brief voller Andeutungen. Die spannende mathematische Suche nach dem Geheimnis der Mathematik beginnt.

    Verlag: Hoffmann und Campe Verlag
    ISBN: 3455025463

    Kommentar von hape42 — Mai 18, 2007 @ 10:56 am |Antwort

  2. Danke für deinen Lesetipp! Ich freue mich, wenn es mir gelingt, in den nächsten Wochen eine eigene Seite zu dem Thema „Mathematik in Krimis“ zu erstellen.

    Kommentar von mathebuch — Mai 18, 2007 @ 2:21 pm |Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: