Muster der Menschheit – Inspirationen zur Mathematik und zum Rechnen

Oktober 18, 2016

Claire Voisin

Filed under: Mathematikerin — by mathebuch @ 10:30 am
Tags: , , ,

Frankreichs höchste Auszeichnung für Naturwissenschaften, die Goldmedaille des CNRS, wurde 2016 an die Mathematikerin Claire Voisin verliehen. Die 1962 geborene Expertin für algebraische Geometrie wurde bereits mehrmals in ihrer beruflichen Laufbahn für ihre Arbeit ausgezeichnet, zum Beispiel mit der Silbermedaille des CNRS im Jahr 2006 sowie mit dem Preis des Clay Mathematics Institute im Jahr 2008.

Advertisements

Juni 22, 2013

Kathrin Bringmann erhält Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC)

Filed under: Zahlen,Zahlentheorie — by mathebuch @ 1:41 pm
Tags: , ,

Kathrin Bringmann ist Professorin im Fach Mathematik an der Universität zu Köln. Am heutigen Freitag gab die Pressestelle der Universität zu Köln bekannt, dass die Kölner Wissenschaftlerin mit dem Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) ausgezeichnet wurde.

zum Artikel

November 24, 2012

Models, algorithms and complexity for scheduling under uncertainty“

Filed under: Fundstücke,Kunterbuntes,Mathematikerin,Uncategorized — by mathebuch @ 4:12 pm
Tags: ,

Nachwuchspreis des Bürgermeisters für Mathematikerin der TU Berlin

Senatorin Sandra Scheeres gratulierte persönlich

Der „Berliner Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters“ in der Kategorie „Nachwuchspreis“ geht in diesem Jahr an Dr. Nicole Megow von der TU Berlin. Gewürdigt werden ihre Leistungen auf dem Gebiet der kombinatorischen Optimierung. Ihre Ergebnisse in der mathematischen Grundlagenforschung haben sich bereits in der Industrie bewährt, unter anderem in der Produktionsplanung. Die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin Sandra Scheeres kam am 19. November an die TU Berlin, um der Wissenschaftlerin persönlich zu gratulieren. (more…)

Oktober 23, 2012

Olga Sorkine

Filed under: Fundstücke,Kunterbuntes,Mathematikerin — by mathebuch @ 2:53 pm
Tags: , ,
Die Informatik-Professorin Olga Sorkine erhält den Latsis-Preis der ETH 2012.

Olga Sorkine wird derzeit mit Auszeichnungen fast überhäuft. Eben erhielt sie einen der begehrten ERC Starting Grants zugesprochen und im letzten Jahr den «Significant New Researcher Award 2011», einem der wichtigsten Preise im Bereich Computergrafik (ETH Life vom 22.09.2011). In diesem Herbst nun erhält sie den bedeutendsten Preis für ETH-Nachwuchsforschende, den Latsis-Preis der ETH, der mit 25‘000 Franken dotiert ist.

zum Artikel

September 15, 2012

Innovative Geometrie im Umfeld des Langland-Programms

Filed under: Fundstücke,Kunterbuntes,Links,Mathematikerin — by mathebuch @ 6:16 pm
Tags: , ,

Mathematikerin Prof. Eva Viehmann erhält Kaven-Ehrenpreis der DFG

Prof. Dr. Eva Viehmann (Foto: Astrid Eckert/TUM)

03.09.2012,  Campus

Für ihre hervorragenden Arbeiten auf dem Gebiet der arithmetischen algebraischen Geometrie zeichnet die DFG in diesem Jahr die Münchner Mathematikerin Eva Viehmann mit dem von Kaven-Ehrenpreis für Mathematik aus. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird bereits zum achten Mal verliehen und im Rahmen der Eröffnung der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) am 17. September 2012 in Saarbrücken überreicht.

Die Forschung der diesjährigen von Kaven-Preisträgerin Prof. Dr. Eva Viehmann ist im Umfeld des Langlands-Programms angesiedelt, das aus einer Reihe von weitreichenden Vermutungen besteht, die die algebraische Zahlentheorie und Darstellungstheorie von algebraischen Gruppen miteinander verbinden.

Das von dem kanadischen Mathematiker Robert Langlands Ende der 1960er-Jahre vorgeschlagene Programm hat sich zu einem zentralen und hochaktuellen Arbeitsfeld der Mathematik entwickelt und bereits zu sehr prominenten Anwendungen in der Zahlentheorie – wie dem Beweis der Fermatschen Vermutung durch Andrew Wiles und Richard Taylor – geführt.

Viehmann hat mit ihren Untersuchungen der globalen Struktur von Modulräumen p-divisibler Gruppen und der Definition von lokalen G-shtukas neue und originelle Beiträge zu diesem Fachgebiet geleistet.

Eva Viehmann erhielt ihre wissenschaftliche Ausbildung an der Universität Bonn und wurde dort bereits für ihre Promotion zum Thema „On affine Deligne-Lusztig varieties for GL_n“ mit dem Felix-Hausdorff-Gedächtnispreis des akademischen Jahres 2004/05 der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät ausgezeichnet. Nach mehreren Forschungsaufenthalten als Postdoktorandin in Paris, Chicago und Taipeh und ihrer Habilitation in Mathematik Ende 2010 wurde sie 2011/2012 als Heisenberg-Stipendiatin von der DFG gefördert.

Im Juli 2011 wurde sie Teilprojektleiterin im DFG-geförderten Sonderforschungsbereich/Transregio „Perioden, Modulräume und Arithmetik algebraischer Varietäten“, zum April 2012 folgte sie dann einem Ruf an die Technische Universität München als Professorin für Algebra. Der Aufbau ihrer Arbeitsgruppe wird über das Projekt „Moduli spaces of local G-shtukas“ im Rahmen eines Starting Grant des European Research Council (ERC) unterstützt.

Eva Viehmann ist Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. (more…)

Mai 29, 2010

John Torrence Tate erhielt Abelpreis für Mathematik

Filed under: Mathematik,Mathematiker,Primzahl,Zahlentheorie — by mathebuch @ 12:51 pm
Tags: , ,

Der 85 Jahre alte Texaner John Torrence Tate hat den Abelpreis für Mathematik erhalten. Norwegens König Harald V. überreichte ihm den mit sechs Millionen Kronen (740.000 Euro) dotierten Preis am Dienstag in Oslo.
zum Artikel im Standart

Juli 3, 2009

Alfried Krupp-Förderpreis 2009 für die Mathematikerin Kathrin Bringmann

Filed under: Beweise,Mathematik,Mathematikerin,Zahlentheorie — by mathebuch @ 6:00 pm
Tags: , ,

Professorin Dr. Kathrin Bringmann, Vorstandsmitglied des Mathematischen Instituts der Universität zu Köln, erhält den Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer 2009.  Der Alfried Krupp-Förderpreis ist mit einer Million Euro, verteilt auf fünf Jahre dotiert und gehört damit zu denn am höchsten dotierten Preisen für Nachwuchsforscher in den Natur- und Ingenieurwissenschaften an deutschen Universitäten.
Der Forschungsschwerpunkt Professor Bringmanns (32), die nach Einschätzung von Fachleuten am Beginn einer großen internationalen Karriere steht, liegt in der Zahlentheorie. Dieses Gebiet der Mathematik befaßt sich ursprünglich mit den Eigenschaften ganzer, positiver Zahlen. Zahlentheoretische Probleme lassen sich zwar häufig einfach formulieren, ihre Lösung erscheint jedoch in vielen Fällen unerreichbar. Dies galt viele Jahrzehnte auch für die sogenannten Mock-Thetafunktionen (oder Schein-Thetafunktion) und ihre Anwendungen. (more…)

Mai 21, 2009

Abelpreis für Michail Gromov

Filed under: Geometrie,Mathematiker — by mathebuch @ 2:06 pm
Tags: , ,

Oslo – Der norwegische König Harald V. hat dem in Russland geborenen Mathematiker Michail Gromov (65) den Abelpreis 2009 überreicht. Der Vorsitzende der Jury der norwegischen Wissenschaftsakademie, Kristian Seip, hob am Dienstag bei der Zeremonie in Oslo Gromovs „revolutionären Beiträge zur Geometrie“ hervor. Der Abel-Preis ist mit sechs Millionen Kronen (686.000 Euro) dotiert und gilt als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen in der Mathematik. Anlässlich des 200. Geburtstages des norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel (1802-1829) richtetete die norwegische Regierung im Jahr 2002 eine Stiftung zur Verleihung des Preises ein.
zum Artikel im Standard

März 27, 2009

Abel-Preis 2009 an Mikhail Gromov

Filed under: Geometrie,Mathematiker — by mathebuch @ 5:09 am
Tags: , ,

Der in Russland geborene französische Mathematiker Mikhail Gromov (65) bekommt den norwegischen Abel-Preis 2009. Die Wissenschaftsakademie in Oslo begründete ihre Entscheidung am Donnerstag mit „den revolutionierenden Beiträgen“ Gromovs zur Geometrie.

zum Artikel

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.