Muster der Menschheit – Inspirationen zur Mathematik und zum Rechnen

März 30, 2017

Numberphile

Filed under: Fundstücke,Kunterbuntes,Links — by mathebuch @ 4:40 am
Tags: , ,

Numberphile ist ein wunderbares, englisches GemeinschaftsVideo-Blog rund um Mathematik und Zahlentheorie.
Reinschauen lohnt sich auf alle Fälle.

Numberphile gibt es auch als Videokanal auf YouTube, auf Twitter und auf Facebook.

August 19, 2012

Die Codeknacker

Filed under: Fundstücke,Kunterbuntes,Links — by mathebuch @ 4:30 pm
Tags: ,

Ein Leser wies mich auf den Film „Die Code-Knacker“ hin, der am Donnerstag abend lief und noch bis kommenden Donnerstag als Video in der 3sat-Mediathek angesehen werden kann: http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=31706.

Trotz des Titels geht es nur am Rande um Verschlüsselung, sondern vor allem um Primzahlen und die Riemann-Vermutung und um Mathematiker, die die Riemann-Vermutung in den letzten 150 Jahren zu beweisen versucht haben.
Via Scieneblog

Juli 13, 2012

Golden Ratio Song – Numberphile

Filed under: Fundstücke,Kunterbuntes,Links — by mathebuch @ 5:08 pm
Tags: ,

Golden Ratio Song – Numberphile


via Diaspora

Numberphile collaborates with Dave Brown and Professor Phil Moriarty to create a “math metal” or “math rock” song about Phi… Dave’s excellent YouTube channel is: http://www.youtube.com/user/wwwboyinabandcom (He did amazing work on this song for us – the least you can do is check out his other work!)

Professor Phil Moriarty is a physicist (and wannabe rocker) at the University of Nottingham. His blog about this song is at: http://periodicvideos.blogspot.co.uk/2012/07/metallizing-phi-by-phil-moriarty… (it has all the gory details)

August 16, 2009

Ethno-Mathematik

Ron Eglash erforscht afrikanische Fraktale. Ein Video-Beitrag zum Thema Ethno-Mathematik.

August 7, 2009

Computergrafik in den Kinderschuhen

Filed under: Geometrie,Kunst,Links,Muster und Ornamente — by mathebuch @ 7:32 pm
Tags:

Ein interessanter Artikel mit Links zu Videos

Seitdem jemand die ersten Punkte über einen Computerbildschirm wandern liess träumte man davon eines Tages fotorealistische Animationen erstellen zu können um der Kinowelt und dem Fernsehen, vordringlich aber auch den Simulationen in Forschungseinrichtungen und Miltär neues Leben einzuhauchen. Schon in den Siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gelang es erste, einfache animierte Computerfilme zu erstellen und sogar Videospiele zu entwickeln, bei denen man aktiv auf die Grafiken Einfluss nehmen konnte.

zum Artikel

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.